Wir fliegen, wenn wir fallen

 

Vielleicht, weil ich nicht mehr dir bin, die ich war – und es auch nie mehr sein werde. 

 

Auf einen Blick
Autor: Ava Reed
Verlag: Ueberreuter

Erscheinungsdatum:
Seitenanzahl: 304 Seiten
Preis: 16,95  €
Buch bei Amazon* kaufen

 Inhalt

Eine Nacht unter den Sternen schlafen…
Einen Spaziergang im Regenwald machen… 
Die Nordlichter beobachten…

So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die der alte Phil nach seinem Tod hinterlässt.
Yara und Noel ist sie gewidmet, zusammen mit seinem letzten Willen: Gemeinsam sollen sie seine unerfüllten Wünsche wahr werden lassen.
Yara und Noel die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen könne, willigen nur Phil zu liebe ein.
Ihre Reise führt sie nach Irland, nach Norwegen und bis in den Regenwald.
Doch egal wie weit sie sich von ihrem alten Leben entfernen, die Schatten der Vergangenheit weichen ihnen nicht von der Seite..

 

Meine Gedanken

Das Buch lag leider viel zu lange auf meinem SUB. Es ist das zweite, dass ich von Ava Reed gelesen habe.

Zu allererstmal das Cover: Da braucht man wirklich nicht mehr viel sagen. Ich finde es einfach traumhaft schön. Ich liebe es einfach.

Yara ist anfangs sehr zurückhaltend und auch sehr verletzlich. Das sie freiwillig im Altenheim arbeitet fand ich toll. Generell ist sie ein sehr liebenswerter und freundlicher Charakter.  

Als ich Noel kennen lernte, war es als wäre wieder einer damaligen Situation gefangen. Bei McDonalds arbeitend, unzufrieden, eine kleine Wohnung und keine Hoffnung auf eine bessere Zukunft.  Seine kühle Art machte ihn von Anfang an interessant und ich konnte es kaum erwarten ihn besser kennen zu lernen.

Die Namen der Charaktere fand ich sehr gut, weil sie für mich beide irgendwie sehr außergewöhnlich sind und mir noch nicht so oft in Büchern untergekommen sind. Besonders gut gefallen hat mir der Spitzname den Noel Yara geben hat.

Die Dinge die beiden erleben durften und die Orte an denen sie waren, waren wunderschön beschrieben und ich war sehr froh die beiden auf ihrer Reise begleiten zu dürfen. Ihre Entwicklung und wie sich die beiden verändern und ihre Vergangenheit aufarbeiten war sehr spannend zu lesen.

Irgendwie war es bei diesem Buch wieder genauso wie bei „Die Stille meiner Worte“. So sehr mir die Geschichte gefallen hat, hat mir fehlte etwas. Auch hier konnte es mich nicht zu hundert Prozent packen. Ich weiß es das ist ein Widerspruch. Wenn das Buch mehr Seiten gehabt hätte und in vielen Dinge viel detaillierter ausgearbeitet gewesen wären wäre das schön gewesen. Wenn man beide Bücher hintereinander lest so wie ich es getan habe dann, merkt man auch das ein Thema in beiden Büchern behandelt wird.  Was für mich persönlich irgendwie komisch war. Das Ende hat mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte von Yara und Noel war sehr flüssig zu lesen, da die Kapitel aus beiden Sichten erzählt wurden und somit sehr kurzweilig waren. Auch die Zitate an den Kapitelanfängen passten sehr gut zum jeweiligen Kapitel.

„Wir fliegen, wenn wir fallen“ bekommt von mir ♥♥♥♥.

Wir fliegen, wenn wir fallen

Schreibe einen Kommentar