Fair Game – JADE & SHEP

 

Ich bin das Mädchen mit der Leistungsangst.
Er ist der Kerl, der als Liebhaber zur Höchstform aufläuft.

 

Auf einen Blick

Autor:  Monica Murphy
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum:  09. Mai 2017
Seitenanzahl: 448 Seiten
Preis: 8,99 €
Buch bei Amazon* kaufen

 

Inhalt
Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt.
Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert.
Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen.
„Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott.
Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist.
Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält.
Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …

 

Meine Gedanken

Allen voran muss ich sagen, dass ich schockiert bin. Oder besser gesagt wahnsinnig traurig.

Die Sisters in Love – Reihe von der Autorin war wirklich gut. Ebenfalls war together forever gut. Zwar beides auch mal stärker mal schwächer aber der Auftakt dieser neuen Trilogie war sehr enttäuschend für mich.

Ein Buch aus diesem Genre und mit dieser Seitenanzahl hab ich wenn ich wirklich Zeit hab und mich das Buch gefesselt in 2 Tagen spätestens ausgelesen. Für Fair Game den 1 Teil habe ich geschlagene 9 Tage gebraucht. Diese Tatsache finde ich sagt schon sehr viel über das Buch aus. Ich war auch kurzzeitig versucht das Buch zu pausieren beziehungsweise abzubrechen.

Der Leser beginnt mitten im Geschehen zu lesen und der Anfang war ja noch sehr gut.

Jade die Hauptprotagonistin ist kratzbürstig und ihr trockener Humor hat mir eigentlich recht gut gefallen. Aber mit der Zeit ging mir die Protagonistin einfach nur mehr auf die Nerven. Sie sagt A und macht B. Sie will nicht, sie will nicht und dann tut sich es doch, ich mein Ihr ernst??

Shep nun ja der ist der arrogante selbstbewusste heiße Typ der fast jedes Mädchen auf dem College im Bett hatte. Bei ihm konnte man zumindest ein Teil seiner Veränderung mitkommen wie er vom Bad-Boy zum Boy in Love wird. Aber das war schon eins der wenigen Dinge die gut fand.

New Adult Roman schön und gut. Wenn ich mir meine Bücherregale ansehe, dann weiß ich selbst auch, dass ich hauptsächlich in dem Genre lese. Gegen die etwas verdorbene Schreibweise hab ich ja im eigentliche Sinne auch nichts. Aber in diesem Buch kommt gefühlt auf jeder Seite das Wort Sex oder etwas in diese Richtung vor. Abgesehen davon, dass es eine gefühlte Ewigkeit gedauert hat bis es mal zu einem Kuss kommt, dauert es dann wieder eine Ewigkeit, bis es dann wirklich passiert. Im Grunde aber lest man auf jeder Seite das selbe weil beide ständig nur an das eine denken. Denn man lest abwechselnd aus den verschieden Persepektiven der beiden. Echt mühsam waren dann die zig tausend Wortwiederholungen von Arsch**** und Fi**** ich mein Hallo? Es gibt auch Wörter die weniger vulgär sind und trotzdem Sinnlichkeit und Erotik rüber bringen. Wenn auch sie am College sind es gibt auch noch andere Wörter. Ich wäre reich wenn ich für jedes dieser Wörter 1000€ bekommen würde *haha* so oft kommen diese Wörter in dem Buch vor.

Ich hab die ganze Zeit gewartet das irgendwas passiert der große Boom irgendwas. Aber nichts. Selbst in der Szene wo Jade auf Shep‘s Eltern trifft, ging ohne jegliches Gefühl an mir vorbei. Die Geschichte endet in meinen Augen abrupt und ohne irgendeinen Sinn den das Buch gehabt hätte. Es fehlt dem Buch einfach die Tiefe.

Für mich wäre die Geschichte viel ausbaufähiger gewesen mit viel mehr Background. Gerade er der aus der reichen lieblosen Familie kommt. Sie die nur eine Mutter hat und in armen Verhältnissen lebt

Vom Cover ganz zu schweigen auch hier, wenn man die Vorlage von Sisters in Love hat ist das hier nun ja. Mein Geschmack trifft es leider ganz und gar nicht.

Ich bin jetzt auch über zwei Stunden daran gesessen meine Gedanken zu dem Buch auf Papier zu bringen da ich mir geschworen keine Buch auf meinem Blog schlecht zu machen.

Für alle die eine Lektüre Lesen wollen die nicht anspruchsvoll ist oder ein Buch für zwischen durch lesen wollen kann ich Fair Game auf jeden Fall weiter empfehlen.

Jedoch will ich die Rezension nicht mit schlechten Gedanken enden lassen. Vielleicht war diese Buch einfach für mich ein Wink damit ich mich in andere Genre umschaue und mehr in anderen Genre lesen sollte. Man weiß ja nie.

Und ich will damit nicht sagen dass das Buch grottenschlecht war. Es war nur einfach nicht mein Ding.

Ich bin auch der Meinung, dass auch wenn ein Buch ein gutes Buch ist, es trotzdem auch an der Verfassung des Lesers oder am Zeitpunkt liegt wie er das Buch auffasst. Daher werde ich dieses Buch vorerst nicht komplett bewerten. 

bekommt das Buch für die halbwegs gute Wandlung von Shep.

Fair Game – JADE & SHEP

Schreibe einen Kommentar