Ein einziges Geheimnis

 

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein

 

 Auf einen Blick

Autor: Simona Ahrnstedt
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 07. April 2016
Seitenanzahl: 671 Seiten
Preis: 14,99 €
Buch bei Amazon* kaufen

 

Inhalt

Alexander de la Grip ist für zwei Dinge bekannt: sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Die Medien bezeichnen ihn als „schwedischen Jetset-Prinzen“, doch dass Alexander seine Nächte mit Partys und Sex verbringt, um so der grausamen Leere in seinem Innern zu entkommen, ahnt niemand.
Als er auf die toughe Ärztin Isobel Sørensen trifft, weiß er sofort, dass sie seine nächste Eroberung sein wird. Aber auch Isobel verbirgt ein Geheimnis: Ihre Non-Profit-Organisation Medpax steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und sie braucht dringend Geld. Geld, das Alexander im Überfluss besitzt.
Doch was als Spiel beginnt, wird bitterer Ernst, als Alexander und Isobel erkennen, dass die Menschen nicht immer sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.
Und während die beiden sich immer näher kommen, sind sie gezwungen, alles infrage zu stellen, was sie zu wissen glaubten. …

 

Meine Gedanken

Obwohl es ein Unabhängiger Band ist und die Nebenprotagonisten auch in diesem Buch beschrieben werden hilft es im vorhinein „Die Erbin“ gelesen zu haben, um sich besser in die Geschichte ein finden zu können. Ist aber dennoch kein muss!

Alexander wird im ersten Band schon als Playboy beschrieben. Im zweiten Teil in dem er der Hauptprotagonist ist, merkt dennoch sehr schnell das alles nur Fassade ist und dass er viele mehr kann als nur der reiche verwöhnte Junge zu sein.

Isobel ist eine toughe, junge Frau die bei „Ärzte ohne Grenzen“ alles gibt um den Leuten in Kriegsbieten zu helfen. Immer wieder versucht sich aus dem Schatten ihrer Mutter herauszutreten, die sie ständig wegen allem kritisiert. Durch den Tschad ist bodenständig geblieben, weiß wie wichtig, jeder Tag ist und dass sie sich nicht vor der Welt und vor allem der Liebe verschließen darf.

Alexander und Isobel könnten nicht unterschiedlicher sein. Wenn man sich auf die Geschichte einlassen kann und die Entstehung ihrer Liebe mit verfolgt, ist es toll mit anzusehen wie sich die Verbindung aufbaut. Auch Natalie de la Grip und David Hammar finden wir hier wieder vor. 🙂

Was mich sehr begeistert hat war die 180° Wandlung von Peter de La Grip, denn man im ersten Teil einfach nur an die Wand klatschen könnte. Von Ihm bekommt man als Nebenhandlungsstrang auch etwas zu lesen. Hier trifft man auf einen ganz anderen Menschen und mit jeder Seite die ich von ihm gelesen habe wurde er mir sympathischer bis ich ihn am Ende des Buches richtig mochte.

Bei „Ein einziges Geheimnis“ hat die Autorin ihren wundervollen niveauvollen Schreibstil behalten. Alle Charaktere sind gut durchdachte und mit viel Liebe detailiert ausgearbeitet worden.  So dass man sich komplett in die Geschichte hineinversetzen kann. Die erotischen Szenen sind ebenfalls wieder in ihrem sehr hohen Niveau beschrieben. Kein bisschen Plump oder Vulgär. Zumal hier schon ein andere Wind weht.

Anfangs war die Geschichte für mich sehr langatmig. Was ich mir selbst nicht erklären kann, da mir das Buch echt sehr gefallen hat von dem Inhalt her. Es kann durchaus sein dass es der falsche Zeitpunkt war an dem ich es gelesen habe. Erst zum Ende hin kam ich in den richtigen Lesefluss wo sich dann auch richtige Aktion abgespielt hat. Diese Szenen haben mich gefesselt und dann noch doch gepackt. Die Geschichte um Alexander und Isobel werde ich ganz sicher noch einmal lesen.

Mit dem wunderschönen Cover das auch das zweite Buch erhalten hat, wurde das Buch zu einem großartig Gesamtpaket.

Das Buch ist in sich abgeschlossen, dennoch lässt, ein Chliffhänger der zum nächsten Teil der Reihe führt, einen auf Kohlen sitzen. Die Vorfreude ist schon jetzt riesen groß.

Das Buch hat ♥♥♥♥♥ verdient.

 

Ein einziges Geheimnis

Schreibe einen Kommentar